Volles Haus beim Tag der offenen Türe des KSZU-Meiningen e.V.

Die Abteilung Boxen stellte sich vor

Der Tag der offenen Türe beim KSZU-Meiningen e.V. im dem Gebäude der Jugendeinrichtung Max Inn wurde ein Treff von Klein und Groß und einem großem Fachpublikum aus der Kampfsportwelt. Darunter fand sich auch eine große Anzahl von ausländischen Mitbürgern. Es machte enorm viel Freude in einer tragend positiven Stimmung zu diskutieren und Boxkämpfe anzuschauen, aber sich auch selbst zu probieren. Das alles kam zu Stande, weil die Leiterin der AWO-Jugendeinrichtung Max Inn, Frau Wiltraud Hardt, sofort von der Idee begeistert war, zusammen mit dem KSZU-Meiningen e.V. in ihren Räumen die Box-Abteilung einzugliedern. Diese Kooperation hat viele Vorteile für die offene Jugendarbeit und auch für die Abteilung Boxen, die nunmehr ihren Boxring und einen Boxsackgalgen mit 4 Boxsäcke dauerhaft aufbauen kann. Der Boxring wurde aus Tschechien einen Tag zuvor geliefert und der Boxsackgalgen von einer Tischlerfirma aus Dreißigacker konstruiert und aufgebaut. Fachspezifisch wurde der Tag von Nicole und Ralf Ledermann als Verantwortliche der Boxabteilung mit großer Umsicht organisiert, die vom Vorstand des KSZU logistisch nachhaltig unterstützt wurden. Begonnen wurde die Veranstaltung mit einem Sparring-Boxkampf zwischen dem Gastgeber mit dem Boxer Sabyr Alotov aus Kirgisistan und einem Boxer des Boxrings Suhl, der sehr eindrucksvoll von vielen Zuschauern beobachtet wurde. Da es trotz aller Härte ein Freundschaftskampf war, erhielten beide Boxer eine Gold-Erinnerungs-medaille. So wurden an diesem Tag noch 5 weitere Boxkämpfe auch unter Kindern- angesetzt, um den Interessierten einen Einblick in die Welt des Boxens zu geben, die alle eine goldene Erinnerungsmedaille erhielten. Hier unterstützten die Boxvereine, so der Boxring Suhl, der Boxclub Foruna Ilmenau und der PSV Erfurt mit seinen Boxern die Abteilung Boxen des KSZU beim Tag der offenen Türe. Während den Pausen konnten das Publikum selbst die Boxhandschuhe anziehen, um unter Leitung von Nicole und Ralf auf den Boxsäcke zu trainieren. Es waren immer wieder Highlights gesetzt, so mit der Auftrittsgruppe der Abteilung Taekwondo, die Einblicke in die 6 Disziplinen des koreanischen Kampfsports (Grundtechniken, Pratzentraining, Formenlaufen, Vollkontakt-Wettkampf, Selbstverteidigung und Bruchtests) gewährte. Die Abteilung Fechten war mit einer elektronischen Trefferscheibe vor Ort an der die Besucher ihre Treffsicherheit und Reaktionsschnelligkeit erproben konnten. Viele Kinder aber auch erfahrene Kampfsportler hatten einen riesigen Ehrgeiz ihre Schlagkraft an den elektronischen Wettkampfwesten, die die Schlagkraft messen, auszutesten und sich gegenseitig zu überbieten. Verfeinert wurde dieser Tag durch WILMA, einem Integrationsprojekt des Freistaats Thüringen mit Marie-Luise und deren Mitarbeiterinnen. So kochte eine afghanische Familie nationale Speisen, die hervorragend mundeten. Es gab Kaffee und die unterschiedlichsten selbstgebackenen Kuchen. Patrizia aus Guatemala, eine Könnerin des Kinderschminkens, zauberte aus Kindern Elfinnen, Prinzessinnen oder bunte Schmetterlinge. Ein wirklich schönes Highlight war als unser Bürgermeister Herr Fabian Giesder spontan an die 3 Gastvereine Erinnerungspokale übergab und diese mit herzlichen Worten überschüttete. Er wurde danach sofort von der Boxriege integriert und herzlich umarmt. Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch die vereinseigene Zumba-Gruppe mit Susi Klapka und Fatima Dreier aus Brasilien. Von diesen Rhythmen wurde so mancher Besucher erfasst und schwang seine Hüften. Auch die Mitarbeiter der Tauschbörse waren äußerst zufrieden mit der Veranstaltung. So konnten sich die Besucher kostenlos Sachen, die sie benötigten, einpacken lassen und einfach mit nach Hause nehmen. Als Resümee der Veranstaltung kann nur stehen, es war ein gelungener, herzlicher, integrativer und sehr informativer kurzweiliger Tag, den man nicht missen wollte. Danke an alle die da waren und es weitererzählen.