1. April beschert Taekwondoins des KSZU-Meiningen e.V. auf der Thüringer Meisterschaft mit 9 Gold-, 5 Silber und 10 Bronzemedaillen den 2- Platz in der Mannschaftswertung
Eine starke Leistung für das Wettkampfteam des Kampfsportzentrum Universum Meiningen e.V. bestätigten die Caoches Sebastian Große, Kevin Hocke und Heinz Leischner am Ende des Wettkampftages zur Thüringer Meisterschaft/Hauptstadtpokal. Mit 26 Wettkämpfer/innen reiste die Abteilung Taekwondo nach Erfurt. Für 11 Teilnehmer/innen sollte es ihr erstes Vollkontakt-Turnier werden. Insgesamt waren 38 Vereine mit 247 Teilnehmern anwesend. Gekämpft wurde auf 4 Matten mit moderner Technik. Sowohl Körper- wie auch Kopftreffer wurden von der Technik gepunktet. Damit können Fehlentscheidungen von Kampfrichter weitgehend ausgeschlossen werden. Erreicht man eine bestimmte Schlagkraft (sog. Hitlevel), dann werden die entsprechenden Punkte automatisch gegeben. In der höchsten Leistungsklasse LK 1 (mind. 4. Kup) starteten Niels Kuchar ( JB -41 kg), Alexander Barz (JB - 49 kg), Jonas Heim (JB -57 kg), Max Hocke (JA -68 kg), Kevin Hocke (Sen. -80 kg) und Finja Abt (JB -47 kg). Finja holte bisher in der LK 2 ihre 1. Plätze und kämpfte infolge vor kurzem bestandener Gürtelprüfung das erste Mal in der LK 1. Ihren Einstand leistete sie mit Bravour, sie holte sich auch hier den 1. Platz und wurde Thüringer Meisterin. Thüringer Meister wurde auch Alexander Barz, der im Finale seinen Gegner problemlos beherrschte und Gold holte. Jeweils einen 2. Platz holten sich Kevin, der mit Schmerzen im Hüftbereich nach dem Halbfinalkampf antrat und sein Bruder Max Hocke. Niels und Jonas mussten sich dieses Mal mit jeweils einer Bronzemedaille begnügen. In der LK 2 kämpfte, von einer langen Wettkampfpause wieder zurückgekommen, Lian Kittler (JA +68 kg). Wie auch zu früheren Zeiten deckte sie ihre Gegnerinnen mit schweren Kopftreffern ein und holte sich den 1. Platz. Auch Laura Zander (JA -42 kg) wuchs über sich hinaus und ließ ihrer Gegnerin keine Chance. Sie gewann die Goldmedaille genauso wie auch Isabel Grimm (JC – 29 kg). Ihre Gegnerinnen konnten ihr nichts entgegenhalten, während Isabel Kopftreffer um Kopftreffer setzte und sich unbestritten wieder einmal den 1. Platz holte. Hannah Schlauraff hatte sich dieses Mal vorgenommen, keinen Kampf zu verlieren und hat darauf nachhaltig trainiert. Der Erfolg gab ihr recht. Auch sie war durch ihre Gegnerinnen nicht zu bändigen und griff nach der Goldmedaille. Sina Eschenbach (JC -27 kg) wurde von dem Siegeswillen ihrer Mannschaft angesteckt und erkämpfte sich diszipliniert, kraftvoll und konzentriert ihren Platz 1. Alan Hajar (JC -43 kg), das erste Mal sowie auch Liviu Moise (Sen. +87 kg) auf der Matte holten sich mit einer starken Leistung jeweils Platz 1. Die Plätze 2 belegten Sterev Slatan (Sen. +87 kg), Khamidjan Khamidjanov (JC -29 kg), Luka s Klemann (JD -42 kg), der um 2 Gewichtsklasse hochgestuft wurde und keinen Respekt vor dem übergroßen Gegner hatte. Die Bronzemedaillen holten sich Tim Langguth (JB -33 kg) sowie Farid Islamow (JB -49 kg) und auch die „Neuen“ Jenna Steffens (JC -43 kg), Simav Hajar (JB -51 kg), Mohammad Hajar (JB -61 kg), Melanie-Sophie Schmidt (JC – 43 kg), Natascha Amy Reum (JC -27 kg) sowie Abdullah Naseri (Sen -68 kg) kamen jeweils auf Platz 3. Leider blieben die Wettkämpferinnen Diana Jobst (JC – 39 kg) und Omolbani Rahimi ( JC -32 kg) ohne Medaillen, da sie infolge des KO-Systems jeweils ihren Vorkampf verloren. Dieses Ergebnis zeigt eine nachhaltige und effektive Nachwuchsarbeit der Taekwondo-Trainer im Kampfsportzentrum Universum Meiningen e.V., der mit 9 Gold-, 5 Silber- und 10 Bronzemedaillen auch noch den 2. Platz in der Mannschaftswertung mit 70 Punkten holte. Infolge ihrer hervorragenden Leistung durfte Hannah Schlauraff den Mannschaftspokal entgegen nehmen.