Taekwondo-Wettkampfteam des KSZU zum Jahresbeginn erfolgreichste Mannschaft

8 mal Gold, 10 mal Silber, 4 mal Bronze und 1. Platz Mannschaftswertung

 

Am 03.02. erkämpfte sich das Taekwondo-Wettkampfteam des KSZU den ersten Platz in der Mannschaftswertung auf dem Nickelhüttenturnier im sächsischen Lößnitz.

Das mit 159 Teilnehmern aus 5 Bundesländern gut besuchte Turnier bestimmten die Meininger vom ersten Kampf an erfolgreich mit.

In der Leistungsklasse II kämpften sich Diar Rassul (Jug.B -41 kg) und Mohammad Hajar (Jug. A -63 kg) erfolgreich durchs Viertelfinale und erreichten den 3. Platz. Auch Slatan Sterev (H +87 kg) und Samira Rahimi (Jug. D -22 kg) konnten sich über den Bronzerang freuen.

Noch besser machten es Alan Hajar (Jug B -53 kg), Natascha Reum (Jug. C -27 kg), Abdulah Naseri (H- 68 kg), Johanna Zander (Jug. D -22 kg) und Diana Jobst (Jug. C-39 kg). Sie alle mussten sich erst im Finale geschlagen geben und gewannen jeweils die Silbermedaille. Nicht zu stoppen waren Tim Langguth (Jug. B -33 kg) und Sina Eschenbach (Jug. C -27 kg) und Khamidjan Khamidjanov (Jug C -32 kg). Sie kämpften über alle Runden überlegen und zeigten eindrucksvoll, dass die Nachwuchsarbeit der Trainer in der LK II Früchte trägt. Alle drei gewannen verdient den 1. Platz. Auch Simav Hajar (Jug. B -51 kg) konnte sich im (leider) vereinsinternen Finale gegen ihre Vereinskameradin Roquia Rahimi (Jug. B -51 kg) durchsetzen. Gold für Simav und Silber für Roquia. Im zweiten Vereinsduell in der Klasse Jug. C- 39 kg standen sich Diana Jobst und Omolbani Rahimi gegenüber. Hier konnte sich Omolbani mit etwas mehr Wettkampferfahrung behaupten und gewann Gold. Diana erreichte den 2. Platz. Elias Rieger (Jug. A -73 kg) bestritt seinen ersten Wettkampf überhaupt und zeigte auf Anhieb sehr gute Leistungen. Überlegen erkämpfte auch er sich die Goldmedaille.

Die Leistungsklasse 1 stellte mit Isabel Grimm (Jug. B – 33 kg), Hannah Schlauraff (Jug. B -51 kg), Niels Kuchar (Jug. A -48 kg), Finja Abt (Jug. A – 59 kg), Max Hocke (Jug. A – 73 kg) und Maximilian Lengefeld (H -87 kg) insgesamt 6 Wettkämpfer. Weil sich jedoch kein Gegner für den direkten Vergleich in der jeweiligen Gewichtsklasse fand, wurden Isabel, Niels, Finja und Maximilian in die jeweils höhere Gewichtsklasse gestuft. Finja und Maximilian ließen sich davon nicht beeindrucken und gewannen ihre Finalkämpfe souverän. Gerade Maximilians Kampf war wieder eine Augenweide. Lag er in der ersten Runde noch mit 0:4 zurück und sah sich den Kampfstil des Gegners aus der Defensive an, drehte er in der 2. Runde das Blatt und gewann in Runde 3 durch einen gezielten Kopftreffer und dem K.O. des Gegners. Hannah und Isabel hatten es mit starken Kontrahentinnen zu tun und verloren trotz toller Leistung ihre Finalkämpfe. Beide konnten mit Platz 2 zum guten Mannschaftsergebnis beitragen. Niels, der eine Woche zuvor noch den 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Düsseldorf belegte, konnte sich trotz einiger guter Aktionen im Finale nicht gegen den älteren und schwereren Gegner durchsetzen. Er erreichte wie auch Max Platz 2. Auch Max zeigte tolle Aktionen und lag zur Mitte der 3. Runde mit 22:20 in Führung. Allerdings erzielte der Gegner kurz vor Ende noch einen Kopftreffer, sodass Max knapp mit 23:26 verlor.

Insgesamt können alle Wettkämpfer stolz auf ihre gezeigte Leistung sein, die schon Vorfreude auf kommende Wettkämpfe zulässt. Mit fast 40 Punkten Vorsprung vor Zwönitz durfte Tim als Anerkennung seiner Leistung den Pokal für den 1. Platz in der Mannschaftswertung entgegennehmen. Mit diesem ersten Platz bedanken sich die Wettkämpfer für die erfolgreiche Arbeit der Trainer und Coaches.