Taekwondoins des KSZU-Meiningen e.V. holten sich erneut den 1. Platz in der Mannschaftswertung

 

Mit 9 ersten und jeweils 4 zweiten und dritten Plätzen kehrten die Meininger Wettkämpfer am vergangenen Wochenende vom traditionellen Löwenpokal in Hildburghausen zurück. Das Turnier war mit 162 Teilnehmern aus mehreren Bundesländern sehr gut besetzt.
Für die Besucher und mitgereisten Eltern gab es spannende und hervorragende Kämpfe zu sehen. Dabei überzeugten in der Leistungsklasse 2 die beiden Neulinge Farid Islamov (JugB-53 kg) und Khamidjan Khamidjanov (JugD – 29 kg) in ihrem ersten Wettkampf und konnten sich verdient den ersten Platz erkämpfen. Ihnen gleich taten es Isabell Grimm (Jug C -27 kg), Hannah Schlauraff (Jug C- 47 kg), Finja Abt (Jug B – 51 kg) und Konstantin Weyer (Sen. - 63 kg). Auch Wirbelwind Tim Langguth (Jug C-29 kg) setzte sich durch einen Kopftreffer buchstäblich in der letzten Sekunde gegen seinen Gegner im Finale durch und durfte die Goldmedaille entgegen nehmen. Auf den weiteren Platzierungen in der LK2 folgten Sina Eschenbach (Jug C -27 kg), Laura Zander (Jug B – 41kg) mit jeweils zweiten Plätzen, Slatan Sterev (Sen. -87 kg) mit Bronze und Luca Maxim Fitz (Jug C. -35 kg) auf den vierten Rang.
In der Leistungsklasse (LK) 1 konnten Jonas Heim (Jug B- 57 kg) sowie Kevin Hocke (Sen – 80 kg) den 3. Patz erkämpfen. Auch dessen Bruder Max, der für den kommenden Sport- und Presseball zu recht als Nachwuchssportler des Jahres nominiert ist, erreichte in der Jugend A (-68 kg) den Bronzerang. Manuel Leischner (Sen -80kg), der aus beruflichen Gründen nur noch eingeschränkt trainieren kann, erreichte trotz Höherstufung in die nächste Gewichtsklasse durch taktisch sehr kluge Kampfweise einen herausragenden zweiten Platz. Dabei stand es im Finale nach Ende der letzten Runde noch unentschieden gegen den Vereinskameraden Maximilian Lengefeld, der sich letztlich im „Sudden Death“ den entscheidenden Punkt für Gold holte.
Auch Niels Kuchar wurde um eine Gewichtsklasse nach oben gestuft und trat in der Jugend B -45 kg gegen seinen Vereinskollegen Alexander Barz an. Beide standen sich nach überlegen gewonnenen Vorkämpfen im Finale gegenüber. Die 13jährigen fieberten diesem Vergleich entgegen und schenkten sich im direkten Duell nichts. Am Ende konnte sich Niels, durch seinen Coach Sebastian Große auf eine kluge Wettkampftaktik eingestellt, durchsetzen und verließ die Matte als Sieger.
Mit 9 Gold-, 4 Silber- und 4 Bronzemedaillen sowie einem 4. Platz war den Theaterstädtern der Platz auf dem obersten Treppchen bei der Mannschaftswertung damit nicht mehr zu nehmen.