Taekwondoins des KSZU-Meiningen e.V. überzeugten auf ganzer Linie
8 mal Gold, 7 mal Silber, 4 mal Bronze, 1. Platz Mannschaft

Die Sachsen-Meisterschaft war der erste Wettkampf nach einer langer Sommer- und Wettkampfpause. Diese führte die Kampfsportler/innen des KSZU nach Rochlitz in die Nähe von Leipzig. Hier lachte nicht nur die Sonne, auch die Theaterstädter hatten am Ende des Tages allen Grund zur Freude. Hochmotiviert starteten die 20 Wettkämpfer/innen in das mit 187 Sportlern aus 33 Vereinen stark besetzte Turnier.
In der Leistungsklasse 2 kämpfte Tim Langguth seinen Vorkampf beherzt, kam aber am Gegener aus Bad Düben nicht vorbei und erreichte den 4. Platz. Den Bronzerrang dagegen konnten sich Diar Rassul (Jug. B -37 kg) und Mohammad Hajar (Jug. B -61 kg) sichern. Ins Finale zogen  Alan Hajar (Jug. C -52 kg), Simav Hajar (Jug B -51 kg), Roquia Rahimi, (Jug. C-47 kg), Abdullah Naseri (H -68 kg), Slatan Sterev (H +87 kg) sowie Khamidjan Khamidjanov (Jug.C -35 kg) ein und erkämpften sich Silber. Laura Zander (Jug. A -52 kg) unterlag im Finale in Führung liegend durch teils zweifelhafte Kampfrichterentscheidungen und durfte sich ebenfalls mit der Silbermedaille schmücken. Hannah Schlauraff (Jug. B -51 kg) wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und darf sich nach gewonnenem Finale nun Sachsenmeisterin nennen. Auch Sina Eschenbach (Jug. C -27 kg) und Isabel Grimm (Jug. C -32 kg) ließen im Finale „nichts anbrennen“und zeigten, dass die Nachwuchsarbeit des KSZU Früchte trägt; beide Gold. So auch Omolbani Rahimi (Jug. C-35 kg) und Farid Islamow (Jug. B -53 kg), die ebenso ihr Finale deutlich gewannen und sichtlich stolz die Goldmedaille entgegen nahmen.
In der höheren Leistungsklasse 1 trat der KSZU diesmal mit 5 Wettkämpfer/innen an. Die erfahrenen Taekwondoins zeigten allesamt eine gute Vorstellung und trugen mit 2 Bronzemedaillen durch Max Hocke (Jug. A -73 kg) und Finja Abt ( Jug. B -47 kg) zum Mannschaftsergebnis bei. An Maximilian Lengefeld (H -87 kg), Alexander Barz (Jug. B -49 kg) und Niels Kuchar (Jug. B -45 kg) kam selbst im Finale niemand vorbei. Maximilians Gegner gab in der zweiten Runde, nach Punkten zurückliegend, verletzungsbedingt auf. Alexander gelang es seinen hohrn Trainingsstand abzurufen und baute seinen Vorsprung in der dritten Runde noch aus. Niels verschaffte sich durch seine schnellen und gut platzierten Techniken von der ersten Sekunde an Respekt bei seinem Gegner, der nach einer Kampfzeit von gerade mal einer Minute bei einem Punktestand von 10:0 aufgab. Nicht umsonst würdigte Coach Sebastian Große noch auf dem Heimweg die herausragenden Leistungen dieser 3 Kämpfer.
Mit einem vierten Platz, vier dritten, sieben zweiten und acht ersten Plätzen holten sich die Meininger Taekwondoins den ersten Platz in der Mannschaftswertung vor Zwönitz und Limbach Oberfrohna. Omolbani durfte als Anerkennung ihrer Leistung den Mannschafts-Pokal für den KSZU-Meiningen e.V. in Empfang nehmen und freute sich sehr darüber.
Ein großes Dankeschön für diesen erfolgreichen Wettkampftag richten die Taekwondoins an die Coaches Sebastian Große, Kevin Hocke und Max Lengefeld. An dieser Teamleistung waren auch einige Eltern nachhaltig beteiligt, die durch ihr organisatorisches Talent die Wettkämpfer/innen auf deren bevorstehenden Wettkampf mit Ruhe und Umsicht gut vorbereiteten.