Kampfsportzentrum Universum Meiningen –TAEKWONDO- in Bautzen erfolgreich

5 mal Gold, 5 mal Silber und 7 mal Bronze, 2. Platz in der Mannschaftswertung

 

Nur der Landeskader aus Berlin mit seinen 48 Sportler/innen konnte den KSZU-Meiningen e.V. mit seinen 18 Taekwondoins auf den 2. Platz in der Mannschaftswertung verweisen. So waren in Bauzen zum Oberlausitz-Cup 36 Vereine bei einem Starterfeld von ca. 230 Teilnehmern zusammengekommen; so auch Vereine aus Polen und Tschechien. Mohammad Hajar überstand leider die Vorrunde nicht. Dagegen holten Natascha Reum, Simav Hajar, Roquia Rahimi, Omolbani Rahimi, Diana Jobst, Tim Langguth und Khamidjan Khamidjanov jeweils eine Bronzemedaille. Alexander Barz, Max Hocke und Isabell Grimm gewannen in der Kampfklasse LK 1 jeweils eine Silbermedaille; so auch aus der LK 2 Samira Rahimi und Diar Rassul. Diar wurde leider ein Opfer der Kampfrichter, die ihm eindeutige Punkte nicht zusprachen und eine Sekunden vor Ende des Finalkampfes trotz Videoreply einen deutlich –für alle erkennbaren- Kopftreffer nicht gaben. Deshalb musste sich Diar, obwohl ihm der 1. Platz zustand, mit einer Silbermedaille zufrieden geben. Dagegen holten sich jeweils eine Goldmedaille Kevin Hocke in der LK 1 (Herren, +87 kg) sowie in der LK 2 Sina Eschenbach, Johanna Zander, und Elias Rieger. Auch Alan Hajar hielt trotz Verletzung bis zum Ende durch und belohnte sich mit einer Goldmedaille. Infolge seines guten Abschneidens durfte er auch den Mannschaftspokal des KSZU-Meiningen e.V. mit nach Hause nehmen. Sebastian Große und Heinz Leischner als Coaches waren am Ende mit den Ergebnissen grundsätzlich zufrieden, obwohl so manch 3. Platz in eine Silber-, und so manch 2. Platz in eine Goldmedaille hätte verwandelt werden können.