Taekwondoins des KSZU-Meiningen e.V. für Kup-Prüfung gut vorbereitet

 

Eine runde Sache war es für 18 Taekwondoins des KSZU am 19.03.2016, als sie sich einer Kup-Prüfung stellten. Das Alter erstreckte sich von 6 – 45 Jahre und 6 davon legten ihre erste Prüfung ab. Von den Grundtechniken über Pratze und Formenlauf sowie Selbstverteidigung, Wettkampf und Bruchtest wurde alles abgeprüft. So waren auch 2 Prüflinge mit höheren Gurtgraden dabei. Stefan Heim (2. Dan) leitete den Prüfungsablauf, die Prüfung selbst nahm Heinz Leischner als Bundesprüfer der Deutschen Taekwondo Union e.V. ab. Taekwondo kämpft nicht nur schwerpunktmäßig mit den Beinen, sondern weiß sich auch in der Selbstverteidigung gut zu behaupten. Das zeigten vor allem Kevin Knoth und Jonas Heim. Jonas wollte den 4.Kup und Kevin den 3. Kup erreichen; und sie zeigten ein gelungenes Selbstverteidigungsprogramm gegen Angriffe in Raumenge, in Bodenlage, gegen Würgeangriffe sowie gegen Stockattacken. Auch ihr Bruchtest gelang. Jonas (12 J.) zerschlug ein 1,5 cm Brett mit dem Ellenbogen und Kevin (35 J.) 3 cm dicke Fichtenbretter mit einem Seitwärtsfußstoß und einem Ellenbogenkreisschlag. Am Ende erhielten Kup-Urkunden für den 9. Kup Linus Schumann, Jenna Steffens, Draos-Ionut Tremurici, Tim Leinhoß, Julian Mägdefrau und Til Schüler; für den 8 Kup (Gelb-Gurt) Daniel Prozyschin, Lukas Klemann, July Messer, Farid Islamow und Fleur Kutschat; für den 7. Kup Melanie Balabanov. Cedrik Caspari, Finja Abt, Hans-Joachim Barz, Philipp Grimm erreichten den 6. Kup (Grün). Jonas Heim bestand zum 4. Kup (blau) und wechselt damit als Wettkämpfer gleichzeitig in die Vollkontakt-Wettkampfklasse der LK 1. Kevin Knoth erreicht verdient den 3. Kup und trägt damit Blau-rot.