Das Wettkampfteam der Abteilung Taekwondo des KSZU-Meiningen e.V. nahm am 20.06.2015 mit 22 seiner Wettkämpfer/innen an der Ostdeutschen Meisterschaft in Schönebeck teil. Dort fand man ein gut durchmischtes Wettkampffeld vor. Und natürlich traf man auch auf viele „alte“ Bekannte. Begleitet wurde das Wettkampfteam von den Coaches Sebastian Große, Kevin Hocke, Jens Schönfelder und Heinz Leischner sowie einer großen Fan-Gemeinschaft. Und es sollte einiges zu feiern geben. Sehr oft hallte der Siegesformel des KSZU durch die Wettkampfhalle „Und Sieger der bist Du, KSZUUUUU.“ Ihren ersten Vollkontakt-Wettkampf machten Sina Eschenbach (Jdw -22 kg), Finja Abt (Jbw -37 kg, Luca-Maxim Fitz (Jdm – 29 kg), Murat Achuntov ( Jcm -47 kg) und Yannick Verheugen ( Jbm -49 kg). Sina und Finja besiegten ihre Gegnerinnen im Finale jeweils in der 1. Runde und holten sich Gold. Luca-Maxim verlor zwar seinen Finalkampf; holte sich aber eine Silbermedaille. Murat und Yannick belegten jeweils einen 3. Platz. Das war ein guter Start für ihre Wettkampfkarrieren. Jasmin Graf (Leistungsklasse (LK) 1 (Jaw -44 kg) lief zu ihrer alten Bestform auf und holte sich das Finale mit 10:1 und damit Gold. Max Hocke, auch LK 1 (Jbm – 61 kg) hatte sehr starke Gegner, drang bis ins Finale vor und musste sich knapp geschlagen geben. Damit eine Silbermedaille. Adrian Grimm (Jxm – 52 kg), Alexander Barz (Jcm -41 kg), Heim Jonas (Jbm -53 kg), Lian Kittler (Jaw +68 kg) und Konstantin Weyer ( Jam -59 kg) belegten mit jeweils starken Leistungen jeweils Platz 1. Obwohl alle super gekämpft haben, war die Leistung von Konstantin eine Augenweite. Gerade im Halbfinale zauberte er Kopftreffer hervor, die man bei ihm noch nie gesehen hatte. Mit intelligenten Fußtechniken ließ er und das dann auch im Finale seinen Gegner keine Chance. Joshua Keppler (Jcm -32 kg), Richard Balabanov (Jcm -35 kg) und Sina Cankiran (Jaw – 55 kg) errangen jeweils einen 2. Platz. Es ist immer schade,, sich mit dem 2. oder 3. Platz zufrieden geben zu müssen, denn oft war es nur ein Punkt der über Sieg und Niederlage entscheidet. Die Coaches waren mit den gezeigten Leistungen aber zufrieden. Isabel Grimm (Jcw -29 kg) hat immer das Problem, dass sie mit ihren 22 kg gegen viel größere Gegnerinnen kämpfen muss. Aber sei schaffte es auch dieses Mal sich eine Bronze-Medaille zu holen. So taten es ihr Tim Langguth, Iwen Winterstein, Kevin Schlegel, Hannah Schlauraff und Niels Kuchar gleich. Sarah von den Osten musste sich dieses Mal mit einem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Mit 66 Punkten vor dem Zweitplatzierten mit 49 Punkten holte sich der KSZU-Meiningen e.V. Platz 1 in der Mannschaftswertung. Konstantin Weyer durfte aufgrund seiner hervorragenden Leistung den Mannschaftspokal entgegen und mit nach Hause nehmen.


Hier geht es zu der Bildergalerie...