In Kooperation der Vereine Black Dragon e.V. Hildburghausen und Kampfsportzentrum Universum Meiningen e.V. richten diese am 22.11.2015 einen hochkarätigen Taekwondo-Lehrgang aus. Als Referent war Großmeister Mo-hwa Park, 8. DAN Taekwondo, eingeladen worden. Um ein hohes Niveau abzusichern, mussten die Teilnehmer mindestens die Stufe eines Halb-Blaugurtes mitbringen. Die Halle im Austragungsort Hildburghausen war mit Teilnehmern gefüllt, die bis zum 2. DAN reichten. Pünktlich 9.00 Uhr begann der Lehrgang, der den Teilnehmern bis ca. 14.00 Uhr viel Kondition abverlangte. So war bereits das anfängliche Dehnen für einige Teilnehmer ein kleines Martyrium. Das anschließende Grundlagentraining war von Perfektion, Erklärungen, ständigen Wiederholungen in den Grundtechniken, den Formen und dem abgesprochenem Einschrittkampf geprägt. Dabei fand Herr Park sehr oft aufmunternde Worte und förderte so den Ehrgeiz der Teilnehmer/innen. Am Ende des Lehrgangs bedankten sich die Teilnehmer/innen für die gelungene Art der Wissensvermittlung. Auch Kevin Hocke und Maximilian Lengefeld befanden sich unter den Teilnehmern. Für sie war der Tag noch nicht zu Ende. Nach einer kurzen Pause stellten sich die beiden der DAN-Prüfung. Diese wurde von Großmeister Park abgenommen und von Stefan Heim 2. DAN geleitet. Zuerst wurden festgelegte Grundtechniken und Kombinationen abgeprüft. Daran schloss der abgesprochene Einschrittkampf an. Hier greift der Angreifer entweder mit Faust oder Fuß an, wobei der Angegriffene mit Kombinationen, überwiegend im Sprung, abwehren und letztlich mit einer finalen Technik kontern muss. Dabei darf die finale Technik nicht weiter als max. 5 cm vom Gegner entfernt zum Stehen kommen. Die Selbstverteidigung, die auch Angriffe mit Stock und Messer umfasste, war für beide tatsächlich real. Hier geht es um Wirksamkeit, Funktionalität und um angemessene Finalität. Hier darf alles eingesetzt werden. Es war eine wahre Freude für die Zuschauer, was sich zwischen beiden abspielte. Selbst als Maximilian durch einen schweren Kniestoss von Kevin in seine Rippen auf den Boden ging, erhob er sich nach wenigen Sekunden unter Anerkennung der Zuschauer wieder und machte weiter. An die Selbstverteidigung schlossen sich die Formen an. Die Form (Poomse) ist ein genau festgelegter Kampfablauf gegen imaginäre Gegner. Jeder hatte 2 Formen zu laufen, davon eine nach Wahl des Prüfers und anschließend die vorgeschriebene Prüfungsform. Zuletzt kam der Vollkontaktwettkampf. Beide konnten hier als erfahrene Vollkontaktkämpfer nur glänzen. Vor der Theorie folgte nun noch der vorgeschrieben Bruchtest auf jeweils 3 cm starke Fichtenholzbretter. Kevin absolvierte auch diesen Prüfungsteil mit einem jeweils erfolgreichen Ellenbogen- und einem Fußabwärtsschlagbruchtest. Maximilian stand dem nicht nach. Mit der Kleinfingerfaust und einem Fersendrehschlag meisterte er erfolgreich seine Bruchtests.
Großmeister Park konnte damit am Ende der Prüfung bescheinigen, dass sie des 1. DAN Taekwondo würdigen sind. Hierauf wurden sie mit Glückwünsche der fachkundigen Zuschauer überschüttet. Damit hat der KSZU-Meiningen e.V. wieder 2 neugebackene Schwarzgurtträger, die auch als Trainer und erfolgreiche Wettkämpfer im Verein tätig sind. Heinz Leischner bedankt sich bei seinen Mitverantwortlichen Stefan Heim, Sebastian Große, Michael Prosch (Hibu) und bei dem überzeugenden Referenten und Prüfer Mo-wha Park.