Taekwondo-Wettkampfteam auf Sachsenmeisterschaft räumt die Medaillen ab.
10 x Gold, 3 x Silber, 7 < Bronze und wieder 1. Platz in der Mannschaftswertung.

Auf der 24. Offenen Sachsenmeisterschaft –Vollkontakt nahmen mit dem KSZU-Meiningen e.V. ca. 20 Vereine aus 5 Bundesländern teil, Insgesamt gingen 151 Wettkämpfer/innen an den Start. Der KSZU stellte davon 20 Teilnehmer/innen, wovon keine kampflos waren. Am Ende des Wettkampftages sollte keiner ohne eine Medaille nach Hause gehen. Obwohl es eine äußerst positive geschlossene Mannschaftleistung war und jeder sein Bestes gab, sollen doch anhand von einigen Taekwondoins die Ereignisse dargestellt werden. So begeisterten unsere Spitzensportler der höchsten Leistungsklasse LK 1 Kevin Hocke (Herren -74 kg) und Maximilian Lengefeld (Herren – 80 kg) -beide im Landeskader A- mit ihrer Dominanz in Taktik, Technik und Härte. „Spielten“ sie in den Vorkämpfen mit ihren Gegner, so setzten sie im Finale ihr Können unter Beweis. Hier gab es kein Widerstehen, als sie bei ihren Gegnern mit schnellen und hohen Füssen Kopf- und Körpertreffer setzten. Maximilian gelang es sogar einen um 540 Grad gedrehten und gesprungenen Fersendrehschlag an den Kopf des Gegners zu setzen. Damit wurde beide Sachsen-Meister des Jahres 2015. Auch Jasmin Graf (LK 1 Jug. A -44 kg, um eine Gewichtsklasse hochgestuft, ließ ihrer Gegnerin keine Chance und holte sich den Titel Sachsen-Meisterin. Max Hocke LK 1 Jug B – 61 kg wurde in die Gewichtsklasse – 65 kg hochgestuft und hatte im Halbfinale einen massiven und technisch starken Gegner gegen sich, dem er sich am Ende nach Punkten geschlagen geben musste. Es war aber für den 3. der Deutschen Meisterschaft 2015 dennoch eine gelungene Vorstellung, und bestätigte seine Position im Landeskader A. Für Alexander Barz (Jug B – 41 kg) und Niels Kuchar (Jug B -37 kg) war es der erste Einsatz in der LK 1. So legten sie vor Kurzen ihre Prüfung zum Blaugurt ab, und verließen damit die siegesgewohnte Leistungsklasse 2. Beide holten sich aber jeweils einen 3. Platz. In der LK 2 holten Hannah Schlauraff (Jug C – 43 kg) ihre Goldmedaille und am Ende des Wettkampfs waren sich die Coaches einig, dass Hannah aufgrund ihrer Leistungen den Mannschaftspokal entgegennehmen und für sich als Erinnerung behalten durfte. Den 1. Platz holten sich auch Konstantin Weyer (Jug A – 59 kg), Slatan Sterev (Herren +87 kg), Lian Kittler (Jug A + 68 kg), Sina Cankiran (Jug A – 52 kg), Isabell Grimm (Jug C – 27 kg) und Sina Eschenbach (Jug D – 22 kg). Dabei erklärte sich Lian bereit gegen eine LK 1 Wettkämpferin (3. Kup) zu kämpfen. Dies gelang ihr sehr gut als sie mit einem schweren Körpertreffer mit dem Fuß ihre Gegnerin auf die Matte zwang. Isabell und Sina zeigten in ihren Gewichtsklassen eine, selbst von den Coaches nicht gekannte Schnelligkeit. Sie setzten Treffer um Treffer und noch bevor ihre Gegnerinnen zu einer Attacke ansetzen konnten, waren sie schon wieder außer Reichweite, um einen neuen Angriff vorzubereiten. Auch Sina Cankiran war in Top-Form und nicht zu besiegen. Mit den 2. Plätzen und damit jeweils mit Silber mussten sich Kevin Schlegel ( Jug C -32 kg), Laura Zander (Jug B – 41 kg) -hochgestuft um eine Gewichtsklasse- und Murad Achundov (Jug C – 47 kg) trotz starker Leistungen begnügen. Kevin führte bis knapp vor Schluss des Wettkampfes, wobei ihn da noch ein Kopftreffer erreichte, so dass er den hierdurch entstandenen Punkterückstand nicht mehr aufholen konnte. Trotz eines starken Wettkampfeinsatz mussten sich Tim Langguth (Jug C – 27 kg), Jonas Heim (Jug B – 57 kg), Luca-Maxim Fitz (Jug D -35) -um eine Gewichtsklasse höher gestuft-und Finja Abt (Jug B – 41 kg) jeweils mit dem 3. Platz zufrieden geben. Mit 76 Punkten erreichte der KSZU-Meiningen deutlich vor dem 2. Platzierten mit 41 Punkten den 1. Platz in der Mannschaftswertung. Kurz vor der Abfahrt von Annaberg-Buchholz überreichte der ehemalige Sportreferent der TUT e.V., Heinz Leischner, unter Applaus der mitgereisten Eltern und Sportlern dem Landeskader-Trainer Sebastian Große für seine jahrelangen Verdienste um den Landeskader Thüringen die Ehrennadel in Bronze der Taekwondo Union Thüringen. Diese Ehrung erhielt Sebastian in berufsbedingter Abwesenheit auf der kürzlich statt gefundenen Mitgliederversammlung der TUT e.V..