Erfolgreich bei der Sächsischen Meisterschaft im Taekwondo

Taekwondo-Vollkontakt-Wettkämpfer*innen des Kampfsportzentrum Universum Meiningen e.V. auf der Sächsischen Meisterschaft erfolgreich 4 Gold-, 9 Silber- und 2 Bronzemedaillen 

Mit 15 Wettkämpfer*innen nahm die Abteilung Taekwondo in Annaberg-Buchholz an der Sachsen-Meisterschaft teil. Insgesamt fanden sich 18 Vereine aus 5 Bundesländern mit 98 Wettkämpfer*innen ein. Die doch ungewohnt geringe Beteiligung führte dazu, dass Gewichtsklassen zusammen gelegt wurden. Besonders hart waren Johanna Zander (JC), von 27 kg auf 32 kg, und Luca Gennies (JD), von 33 kg auf 41 kg hochgestuft, betroffen. Johanna ließ sich von der Größe ihrer Gegnerin nicht beeindrucken und hielt am Ende der 3. Runde einen Punktegleichstand. Somit mussten sie in die Sudden-death-Runde. Auch hier konnte sie die Angriffe der Gegnerin abwehren, so dass Johanna durch Kampfrichterentscheid zur Siegerin erklärt wurde. Luca konnte im Finale den großen Gewichtsunterschied nicht ausgleichen, hielt aber beherzt dagegen und wurde mit der Silbermedaille belohnt. Jeweils eine Bronzemedaille holen Mohammad Hajar (JA -68 kg) und Roquia Rahimi (JB +59 kg). Mohammad ließ sich dabei von seinem Gegner derart aus dem „Konzept“ bringen, dass er sich selbst blockierte. Roquia, die vom Alter in der Jugend C (JC) kämpft, wurde in die Altersklasse Jugend B hochgestuft und stand im Halbfinale bereits einer sehr großen Gegnerin gegenüber, die sie nicht zu besiegen konnte. Amira Ahmed (JB -59 kg), Baskal Hikmat (JA -59 kg), Herokan Hikmat (JB -47 kg), Diar Rassul (JB -49 kg) und  Iwen Winterstein (JB -45 kg) mussten sich im Finale geschlagen geben und belegten damit jeweils einen 2. Platz. Alan Hajar (JB -65 kg), Omolbami Rahimi (JB -41 kg) und Samira Rahimi (JD -24 kg) dagegen siegten ihm Finanle und wurden wie Johanna jeweils Sachsen-Meister*innen. Kämpften die Vorgenannten in der Leistungsklasse (LK) 2 , so traten Isabel Grimm (JB – 44 kg),  Alexander Barz (JA -68 kg) und Maximilian Lengefeld (H -87 kg) in der LK 1 an. Isabel, die aus taktischen Gründen ihr Gewicht auf 40 kg reduzierte, um einen Kampf mit der Deutschen Meisterin (-44 kg) zu vermeiden, sah sich unerwartet hochgestuft und stand im Finale der amtierenden Deutschen Meisterin gegenüber, der sie sich am Ende geschlagen geben musste. Damit erreichte sie eine Silbermedaille. Alexander, der infolge einer Verletzung über ein dreiviertel Jahr an keinem Wettkampf teilnahm, trat mit der Sachsen-Meisterschaft in den Wettkampf wieder ein und schloss seine Bestandsaufnahme mit einer Silbermedaille ab. Maximilian, der infolge seiner Schichtarbeit und seiner Trainertätigkeit mit dem eigenen Training sehr stark eingeschränkt ist, wollte es wieder einmal wissen und auch er holte sich die Silbermedaille. 

Mit 4 Gold-, 9 Silber- und 2 Bronzemedaillen belegte der KSZU-Meiningen e.V. nach Zwönitz den 2. Platz in der Mannschaftswertung, wobei Johanna, benannt von den Coaches Sebastian Große und Heinz Leischner als beste Wettkämpferin, den Mannschaftspokal holen und behalten durfte; mehr unter www.kszu-mgn.de.

Isabels Kampf (rote Weste) gegen die Deutsche Meisterin
Gruppenfoto TKD Sachsenmeisterschaft September 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere