Pressebericht: Johanna Zander (Taekwondo) vom KSZU-Meiningen e.V. holt sich Silber in Belgien

Johanna fliegt zur Europameisterschaft nach Estland/Tallinn vom 24.08. – 26.08.21

Da es seit März 2020 wegen der Pandemie in Deutschland nicht mehr möglich war Vollkontaktwettkämpfe zu besuchen und auch das Vollkontakttraining bis vor kurzem noch verboten war, trainierte Johanna nahezu jeden Tag zu Hause, nahm an Online-Training teil und auch ihre Eltern mussten als Wettkampfgegner herhalten. Seit den niedrigen Inzidenzen wurde auch das Wettkampftraining wieder aufgenommen und Johanna besuchte noch zusätzlich an mehreren Wochenenden das Leistungszentrum von Axel Müller in Rheinland-Pfalz, der die Eliteschule des Sports im Saarland als Sportdirektor leitet sowie Landes- und Bundeskadertrainer ist. Nach einem letzten Vorbereitungstraining über 2 Tage bei der Taekwondo-Schule Tangun Hamburg reiste Johanna mit ihrer Mutter und ihrem Coach Manuel Hütel nach Belgien um in Nijverheidslaan/Diest ihren ersten Vollkontaktwettkampf seit März 2020 zu absolvieren. Dieser Wettkampf sollte gleichzeitig dazu dienen, sie für die Europameisterschaft in Estland fit zu bekommen.

Und Johanna enttäuschte die Erwartungen, die in sie gesteckt wurden, nicht. Dazu ist zu sagen, dass es in Belgien nicht erlaubt ist, dass Kinder im Vollkontakt mit Kopftreffern punkten dürfen. Allerdings können die Coaches in Absprache mit den jeweiligen Kämpfer*innen bei 11 jährigen einem Kampf mit Kopftreffern zustimmen. Johannas starke Angriffe beruhen aber gerade darauf überrascht schnelle und harte Kopftreffer zu setzen. Leider stimmte kein gegnerischer Coach einem solchen Wettkampf zu, so dass Johanna ihrer stärksten „Waffe“ beraubt war. Dennoch holte sie sich die Silbermedaille nach einem Kampf im Halbfinale, in dem sie die Gegnerin aus Belgien mit 27:13 Punkten besiegte. Im Finale kam es zu einem ganz engen Kampf mit ihrer Gegnerin aus Swistal. Da Johanna natürlich auf Kopftreffer eintrainiert ist, zuckte ihr Fuß manchmal zum Kopf der Gegnerin, die dann den Kopf nach vorne schob und Treffer am Kopf monierte. Hierdurch bekam Johanna einige Strafpunkte, die ihr letztlich den Sieg kosteten. Sie verlor ihr Finale mit 25:27 und somit nur mit 2 Punkten Unterschied. Das war eine tolle Leistung für Johanna und ihrem ersten Wettkampf, von dem sie eine Silbermedaille nach Hause brachte. 

Und damit ist auch eine weitere Entscheidung gefallen. Obwohl andere Nationen trotz Corona ihre Kader trainieren durften, und damit natürlich schon dadurch im Vorteil gegenüber Johanna sind, kann sie nun zur Europameisterschaft nach Estland fliegen, die in Tallinn vom 24.08. – 26.08.2021 stattfindet. Wir wünschen Johanna viel Erfolg bei ihrem Ehrgeiz eine Medaille für sich, für ihren Verein und ihrem Trainer Manuel Hütel, zu erkämpfen.

Erwähnt soll werden, dass Johanna erst 11 Jahre ist und mit Feuer und Flamme Taekwondo trainiert, wann immer sie kann. Und sie hat bereits signalisiert, dass sie ganz besondere sportliche Ziele anvisiert. 
Der Verein „Kampfsportzentrum Universum Meiningen“ e.V. möchte an dieser Stelle aufzeigen, dass er sowohl den Leistungssport nachhaltig trainiert (mehrere Deutsche und Vizedeutsche Meister, Internationale Meister, usw..) aber auch ein starkes Augenmerk auf den Breitensport legt. Das heißt jede*r kann sich so entwickeln, wie sie/er möchte. Denn Taekwondo ist eine breit gefächerte Kampfsportart.

Johanna holte Silbermedaille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.