Taekwondoins des KSZU-Meiningen e.V. wieder erfolgreich auf der Thüringer Meisterschaft

3 Gold, 7 Silber und 7 Bronzemedaillen, 2. Platz in der Mannschaftswertung und eine lizenzierte Kampfrichterin

In Gera fanden am 18.05.2019 die Thüringer Meisterschaften/Thüringen Pokal statt. An den Start gingen 21 Wettkämpfer*innen des KSZU-Meiningen e.V. bei 31 Vereinen mit gesamt ca. 200 Teilnehmer*innen. Gekämpft wurde auf 5 Kampfflächen, so dass die Coaches Alexander Barz, Sebastian Große und Heinz Leischner enorm gefordert waren. Dabei trat der KSZU mit einer stark veränderten Mannschaft an. Tim Langguth, Elias Rieger und Sina Eschenbach kämpften das erste Mal in der höchsten Leistungsklasse LK 1. Iwen Winterstein stieg nach Jahren der Enthaltsamkeit wieder in den Vollkontakt-Wettkampf ein und für Fritz und Hannes Bohn, Luca Gennies, Amira Ahmed, Baskal und Herokan Hikmat Melham sowie für Artak Martirosyan  war es jeweils der erste Kontakt mit dem Vollkontakt. Artak schied leider (K.O. System – wer verliert, scheidet aus) bereits im Vorkampf aus. Dagegen konnten sich Baskal und Herokan, Iwen, Khamidjan Khamidjanov, Luca, Amira und Omolbani Rahimi jeweils eine Bronze-Medaille erkämpfen. Zu Silber wurde es bei Hannes und Fritz sowie Simav Hajar in der LK 2 und in der LK 1 bei Isabel Grimm, Tim Langguth, Sina Eschenbach und Elias Rieger. Elias stand in seinem Finalkampf einem sehr starken Gegner aus dem Landeskader Sachsen gegenüber. Elias verlor zwar den Kampf; forderte aber dabei von seinem Gegner alles ab, sodass der Coach von Elias, diesen für die Entgegennahme des Mannschaftspokals vorschlug. Mit wunderschönen Kämpfen holten Samira Rahimi, Diar Rassul und Johanna Zander jeweils ihre Gold-Medaille. Diar setzte seinen ins Finale gekommen Gegner so stark unter Druck, dass dessen Coach nach 30 Sekunden das Handtuch warf. Johanna hatte im Finale wieder ihre „Angstgegnerin“ aus Berlin. Aber auch dieses Mal konnte Johanna sie bezwingen. Die „Angst“ ist damit weg; die Herausforderung bleibt. Leider waren trotz der guten Teilnehmerzahl Roquia Rahimi, Alan Hajar und Farid Islamov kampflos. Damit waren sicher erste Plätze und wertvolle Punkte für den KSZU-Meiningen e.V. verloren. Am Ende stand sich der KSZU mit einer anderen großen Mannschaft punktgleich gegenüber, wobei diese eine Goldmedaille mehr hatte. Damit wurde der KSZU als Zweitplatzierter ausgerufen. Neben dem letztlich guten Ergebnis des KSZU und den Erkenntnissen der Coaches, woran in den nächsten Wochen bis zum nächsten Wettkampf zu arbeiten ist, gab es noch ein weiteres Hightlight. So bestand Laura Zander, die bereits ihre Theorieprüfung bestanden hatte, nun auch ihre praktische Prüfung als Kampfrichterin. Damit hat der KSZU-Meiningen e.V. auch wieder eine lizenzierte Kampfrichterin. Schon am 25.05. kämpft Johanna Zander für ihren Verein auf einem Internationalen Turnier in Hemmingen bei Hannover;  Tim Langguth und Isabel Grimm werden am 01.06.2019 auf der Deutschen Meisterschaft Kadetten in Wilsdruff ihr Bestes geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere